Am zweiten Weihnachtsfeiertag geht es los: Dann startet Martin Preiwisch in seiner Mercedes-E-Klasse in Richtung Dakar, mit ihm 25 weitere Teams. Auf der alten Ralley-Strecke wird er mit dem Fahrzeug, Baujahr 1996, zwischen 6000 und 7000 Kilometer zurücklegen. Am Ziel dann wird das Auto verkauft. Der Erlös von 600 bis 800 Euro geht an ein Waisenhaus für benachteiligte Kinder in Mauretanien.
Zum dritten Mal fährt Martin Preiwisch durch Afrika, jedes Mal konnten dem Waisenhaus zwischen 16.000 und 20.000 Euro übergeben werden, sagt er. In diesem Jahr wird er von „Atev hilft“ unterstützt. Mit diesem Projekt beweist die ATEV ihr soziales Engagement. Den Kontakt hergestellt hat ATEV-Mitglied Joachim Hofmann, Chef von AZV-Autoteile in Tauberbischofsheim, der Hofmann bereits mehrfach unterstützt hat. Von „ATEV hilft“ bekommt der Rallye-Fahrer 300 Euro, die keinesfalls für Sprit oder andere Unkosten verwendet werden, macht Preiwisch deutlich. Sie werden zusammen mit dem Kaufpreis für das Auto an das Waisenhaus überreicht. Vielen Dank für dieses außergewöhnliche Engagement.