Hilfe in Form eines Schecks über 1000 Euro bekam auch Daniel Fischer aus Waldsassen, der Sohn von Alexandra Fischer. Sie arbeitet im ATEV-Zentrallager in Mitterteich. Der heute 16 Jahre alte Daniel ist seit seiner Geburt – er kam als Frühchen zur Welt – schwer behindert. Um ihm eine Delphintherapie in Curacao auf den niederländischen Antillen zu ermöglichen, sind die Eltern auf Spenden angewiesen. Eine solche Therapie unterstützt Patienten mit mentalen, körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen bei der Genesung. Da jeweils die gesamte Familie mitfährt, kostet der Aufenthalt rund 15 000 Euro, die Alexandra Fischer und ihr Mann Markus selbst aufbringen müssen. Im August 2019 will die Familie die Reise antreten. „Die Therapie tut Daniel sehr gut“, sagt seine Mutter, „jedes Mal ist ein Fortschritt erkennbar.“

www.daniel-fischer.net

Bild: Atev-Vorstandschef Heiko Baumann (Bildmitte) übergab den Scheck über 1000 Euro an Vater Markus Fischer (rechts) und Mutter Alexandra mit den Kindern Daniel und Ina (von links). Oben links Randolf Högl.